Hub Communities: Gemeinsam Lösungsansätze zu selbst gewählten Themen entwickeln

Sie haben ein Thema, das für den globalen Gesundheitsbereich relevant ist und zu dem Sie sich mit anderen Akteuren austauschen und ergebnisorientiert arbeiten möchten? Dann schließen Sie sich mit anderen Mitgliedern zusammen und bilden Sie eine eigene Hub Community. Oder werden Sie einfach Teil einer schon bestehenden Hub Community.

Die Auswahl der Themen liegt bei Ihnen. Sie organisieren sich eigenständig und bringen so Ihre Ideen voran. Sie profitieren vom Wissenstransfer innerhalb der Hub Communities und können Ihre eigene Arbeit innerhalb des Hub sichtbar machen. Doch nicht nur innerhalb des Netzwerks findet die inhaltliche Arbeit Beachtung. Die Geschäftsstelle sorgt dafür, dass die Ergebnisse und Produkte auch in die Politik und in die Fachöffentlichkeit getragen werden und politische Debatten beeinflussen.

Die Ziele der Hub Communities:

  • Dem Dialog zwischen Akteursgruppen und Sektoren Raum geben
  • Probleme identifizieren und gemeinsam Lösungen entwickeln
  • Expertise im Hub bekannt machen und zur Verfügung stellen
  • Den freien Fluss von Wissen fördern und eine gemeinsame Wissensbasis aufbauen
  • Für andere Netzwerkmitglieder, Politik und Fachöffentlichkeit themenspezifisches Wissen aufbereiten

Voraussetzung für erfolgreiche Hub Communities ist, dass Sie – die Mitglieder – aktiv dabei sind. Denn die Qualität der Zusammenarbeit hängt von dem Wissen ab, dass Sie als Mitglieder einbringen. Treten Sie über unseren Collaboration Space dem virtuellen Austausch unserer Hub Communities bei! Die Hub Communities nutzen den Collaboration Space, um sich zu vernetzen und zusammenzuarbeiten. (Wenn Sie Mitglied einer Hub Community sind, aber noch keinen Zugang zum Collaboration Space haben, kontaktieren Sie unsere Leiterin Community Management Merle Wangerin.)

Community Manager:

  • Maurice Gesser - Johnson & Johnson
  • Sebastian Schönherr - Universities Allied for Essential Medicines (UAEM)

Die Hub Community zu antimikrobiellen Resistenzen konzentriert sich auf die weltweit steigende Antibiotikaresistenz als eine „stille Pandemie“, die jedes Jahr Millionen von Todesfällen fordert. Die Hub Community bietet eine Plattform für den Austausch von Ideen und für die Diskussion von Lösungsvorschlägen für politische Entscheidungsträger*innen.

Arbeitssprachen: Deutsch und Englisch

Community Manager:

  • Elisa Frenz - Health Proc Europe
  • Dr. Klaus Geiselhart - Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, Institut für Geographie
  • Sophie Gepp - Potsdam Institute for Climate Impact Research

Die Hub Community zu Klimawandel und Gesundheit untersucht die Beziehung zwischen Klimawandel und Gesundheit. Die Hub Community arbeitet nach der Überzeugung, dass Deutschland seiner internationalen Verantwortung gerecht werden und weltweit umgehend Emissionseinsparungen bewirken und Anpassungsmaßnahmen vorantreiben muss.

Arbeitssprache: Deutsch

Community Manager:

  • Dr. Barbara Buchberger - Robert Koch Institut
  • Dr. phil. Ole Döring - Institut für Globale Gesundheit Berlin

Globale Gesundheit betrifft Menschen jeder Kultur, Nation und Individualität. Die Hub Community zu Werte Dimensionen bietet ein Forum, um wertebasierte Ansätze zur Globalen Gesundheit methodisch zu bearbeiten und in transdisziplinären Diskussionen nachzugehen. Dazu gehören beispielsweise Fragen über gesundheitspolitischen Priorisierungen, Modellentwicklungen für Best-Practice Ansätze oder den „Do No Harm“-Grundsatz

Arbeitssprache: Deutsch

Community Manager:

  • Ruth Kopelke - London School of Hygiene and Tropical Medicine
  • Ikeoluwapo Lydia Oluwayemi - HAW Hamburg, Forschungs- und Transferzentrum Nachhaltigkeit und Klimafolgenmanagement

Die Hub Community zu globaler Kindergesundheit ist ein interprofessionelles Netzwerk, das sich für die Qualität der präventiven und kurativen pädiatrischen Versorgung weltweit einsetzt. Unsere Mission ist die Sensibilisierung zu Themen der internationalen Kindergesundheit, die Verbesserung globaler Kindergesundheit durch Projekte und Empfehlungen an die Politik, sowie die Thematisierung von Kindeswohl und Kinderrechten.

Arbeitssprache: Englisch

Community Manager: 

  • Dr. Sonu M. M. Bhaskar - NSW Brain Clot Bank, Department of Neurology, Liverpool Hospital and South Western Sydney Local Health District
  • Dr. Henna Riemenschneider - Technische Universität Dresden, Universitätsklinikum Carl Gustav Carus Bereich Allgemeinmedizin / Medizinische Klinik und Poliklinik III

Die sich entfaltende humanitäre Krise, die durch den russischen Angriff auf die Ukraine verursacht wurde, hat die Notlage der Gesundheit von Flüchtlingen und Migranten und die Notwendigkeit eines rationalisierten Ansatzes innerhalb und außerhalb Europas ans Licht gebracht. Ziel der Hub Community zu Global Health & Migration ist es daher, als Katalysator für Forschung, evidenzbasierte Politikgestaltung und Interessenvertretung für Flüchtlinge und Migranten zu fungieren.

Arbeitssprache: Englisch

Community Manager:

  • Dr. med. Eric Hahn - Charité Universitätsmedizin Berlin, Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie
  • Prof. Dr. Michael Wirsching - Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, Zentrum für Medizin und Gesellschaft

No Health Without Mental Health. – Die Hub Community zu globaler mentaler Gesundheit fokussiert sich auf die Stärkung der Gleichrangigkeit und des Ergänzungsverhältnisses biomedizinischer und psychosozialer Konzepte in Versorgung, Prävention, Forschung, Lehre, Mittelallokation und Politik.

Arbeitssprache: Deutsch

Community Manager:

  • Dr. Carsten Butsch - Universität zu Köln
  • Dr. Timo Falkenberg - Universität Bonn, GeoHealth Centre
  • Dr. Ulrich Kuch - Johann-Wolfgang-Goethe-Universität Frankfurt am Main, Fachbereich Tropische Medizin und Globale Gesundheit

Die Hub Community zu globaler urbaner Gesundheit beschäftigt sich mit  dem komplexen Zusammenspiel städtischer Lebensbedingungen mit ihren vielfältigen Risikofaktoren. Die Hub Community verfolgt daher eine in hohem Maße interdisziplinäre Herangehensweise und ermutigt sektorenübergreifenden Aktivitäten.

Arbeitssprache: Deutsch

Community Manager:

  • Dr. Sabine Ludwig - Charité Universitätsmedizin Berlin, Institut für Sozialmedizin, Epidemiologie und Gesundheitsökonomie
  • Priscilla Owusu - Universitätsklinikum Heidelberg, Heidelberger Institut für Global Health

Die Hub Community on Global Women’s Health widmet sich der Förderung und dem Austausch von Wissen und Erfahrungen zum Thema Verbesserung der Gesundheit von Frauen auf der ganzen Welt.

Arbeitssprache: Englisch

Community Manager:

  • Karl-Josef Bohrer - Siemens Healthineers GmbH

Die Hub Community zu globaler digitaler Gesundheit konzentriert sich auf die Implementierung von Informations- und Kommunikationstechnologie (IKT) in Bereich Global Health – von der viel genutzten Gesundheitstechnologie, eHealth und tragbaren Geräten bis hin zu hochentwickelten medizinischen Sensoren.

Arbeitssprache: Englisch

Community Manager:

  • Prof. Dr. Axel Kroeger - Albert-Ludwig-Universität Freiburg, Zentrum für Medizin und Gesellschaft
  • Tatiana Rivera - Albert Ludwig-Universität Freiburg, Zentrum für Medizin und Gesellschaft

Die Hub-Community zu NTDs umfasst Wissenschaftler*innen, nationale Programm-Manager*innen aus endemischen Ländern und aktuelle bzw. potenzielle Spender*innen von Forschungseinrichtungen im Zusammenhang mit Ausbrüchen. Das Hauptziel der Hub Community ist es, zur Verbesserung der Reaktion auf Ausbrüche und der Warnsysteme auf der ganzen Welt beizutragen.

Arbeitssprache: Englisch

Community Manager: 

  • Prof. Dr. Dr. Andrea Winkler - Centre for Global Health, Fakultät für Medizin, Technische Universität München
  • Prof. Dr. Stefanie Klug - Centre for Global Health, Fakultät für Medizin, Technische Universität München

Nicht übertragbare Krankheiten (Non-Communicable Diseases oder NCDs) sind weltweit die häufigste Todesursache. Dennoch wird der Prävention und Bekämpfung nichtübertragbarer Krankheiten zu wenig Aufmerksamkeit geschenkt. Die gemeinsam mit dem Center for Global Health – Technische Universität München gegründete Hub Community zu NCDs will in diesem Feld Veränderungen vorantreiben.

Arbeitssprache: Deutsch

Community Manager:

  • Natalia Korchakova-Heeb - Siemens Healthineers GmbH
  • Tanya Herfurth - Young Leaders for Health e.V. 
  • Mbali Motsoeneng - World Economic Forum 

Das Ziel der Hub Community ist es, Mitgliedern des Hubs und darüber hinaus die Bildung von Partnerschaften zu ermöglichen, die zur Erreichung von Entwicklungsziel 3 der Agenda 2030 der Vereinten Nationen führen und damit zur Unterstützung der globalen Gesundheitsagenda beitragen.

Arbeitssprache: Englisch

Community Manager:

  • Maik Damm - Technische Universität Berlin, Institut für Chemie
  • Daniel Jestrzemski - Johann-Wolfgang-Goethe-Universität Frankfurt am Main
  • Dr. Ulrich Kuch - Johann-Wolfgang-Goethe-Universität Frankfurt am Main, Fachbereich Tropische Medizin und Globale Gesundheit

Die interdisziplinäre und branchenübergreifende Hub Community zu Schlangenbissvergiftungen bündelt deutsche Expertise zur Schlangenbissvergiftungen und lädt alle Interessierten ein, Partnerschaften einzugehen und in Projekten zusammenzuarbeiten.

Arbeitssprache: Deutsch

Welche Erfolgsgeschichten gibt es bereits?

Die mentale Gesundheit in der Pandemie

Nach zwei Jahren Pandemie werden weltweit immer mehr Auswirkungen auf die psychische Gesundheit sichtbar. Die Hub Community „Global Mental Health“ hat sich mit dem Thema beschäftigt und fordert einen biopsychosozialen Ansatz im Gesundheitssektor sowie gezielte Aufklärung und Angebote durch die Politik.

Innovation und Zusammenarbeit: Das EWARS-Framework für Infektionskrankheiten

Neue Krankheiten schnell erkennen und so Pandemien verhindern: Das ist das Ziel von Frühwarn- und Reaktionssystemen (Early Warning and Response System, EWARS). Die Hub Community, die sich mit diesem Thema befasst, stellt in diesem Policy Brief die Modelle EWARS und das neue entwickelte EWARSPLUS vor.

Global Health Hub Germany Logo